e-mail ohne Limiten: Übersicht

Übersicht der Kommunikationsmöglichkeiten für ausgehende und eingehende E-Mails

Für automatische Konfiguration Ihres E-Mailprogrammes  / mobilen Gerätes klicken Sie bitte hier.
Für die manuelle Konfiguration klicken Sie bitte hier.

 

Untenstehende Tabelle zeigt alle möglichen Kommunikationsmöglichkeiten, welche exigo für das Versenden und Empfangen von E-Mails anbietet.

Server Protokoll Port (TCP) Unverschlüsselte
Kommunikation

 

Verschlüsselte
Kommunikation
(TLS/SSL)

Ausgehende E-Mails
mail.exigo.ch SMTP 587
  SMTP 25
  SMTP 465
Eingehende E-Mails
pop.exigo.ch POP3 110
  POP3s 995
imap.exigo.ch IMAP 143
  IMAPs 993  

 

Bemerkungen:

Authentifizierung:        

Die Authentifizierung ist für SMTP, POP und IMAP erforderlich.

Verschlüsselung:  

Damit die Mailkommunikation optimal geschützt ist, erlauben die Mailserver von exigo nur starke Verschlüsselungsalgorithmen.

Verschlüsselte Verbindungen werden oft von Firewalls geblockt, so dass Verbindungsprobleme auftreten.
In diesem Fall empfehlen wir TLS/SSL zu deaktivieren, jedoch ist die Kommunikation zwischen Ihrem Mailprogramm und dem Mailserver nicht mehr verschlüsselt.

 

Für das Einrichten Ihres Email-Kontos benötigen Sie unabhängig vom eingesetzten Mailprogramm die erste E-Mail Adresse, den Benutzernamen und das dazugehörige Passwort (s. auch Tipps & Tricks …).

Wichtig für das Einrichten des Email-Kontos

Es ist zu beachten, dass nicht nur für das Abfragen, sondern auch für das Versenden von E-Mails ein Passwort benötigt wird. Deshalb ist es notwendig sich beim SMTP-Server zu authentifizieren.
Dadurch kann der SMTP-Server unabhängig vom Standort des Clients benutzt werden.
Wir empfehlen E-Mails via SMTP über den Port 587 zu versenden. Zusätzlich bietet exigo auch Port 25 für das Versenden von E-Mails an, jedoch blockieren einige Zugangsprovider die Kommunikation auf Port 25.
Weiter empfehlen wir für das Versenden und Empfangen von E-Mails auf den Standartports 587 für smtp, 143 für IMAP und 110 für POP mit TLS/SSL die Kommunikation zu verschlüsseln. Mit dieser Konfiguration ist eine sichere E-Mail-Kommunikation innerhalb von exigo gewährleistet.

Eingehende Mails mit POP3 oder IMAP empfangen?

Das POP3 Protokoll lädt die Mails vom Server auf den Computer herunter und löscht die E-Mails auf dem E-Mail Server bei exigo. Wenn man die Mailbox von mehreren Geräten aus bewirtschaftet (z.B Computer mit Outlook und iPhone), taugt POP3 nicht, da jede E-Mail nur auf dem Gerät sichtbar ist, auf welchem man sie heruntergeladen hat.

Das IMAP Protokoll belässt E-Mails auf dem Mail-Server bei exigo. Mails mit einem Mailprogramm abrufen heisst: Die E-Mails werden zwischen dem E-Mail-Server und dem E-Mail Client abgeglichen, auf dem E-Mail-Server bei exigo aber nicht gelöscht. Damit ist es möglich, eine Mailbox auf dem E-Mail Server mit verschiedenen E-Mail Clients wie z.B. Outlook, iPhone und Webmail abzugleichen und alle E-Mail Clients sehen dieselben Mails.

Ein Problem bei IMAP besteht darin, die Menge der E-Mails auf dem E-Mail Server bei exigo unter Kontrolle zu halten. Mehr dazu finden Sie unter Tipps & Tricks.

Fazit:

Wenn Sie Ihr E-Mail Konto von einem Gerät abfragen, empfehlen wir POP3. Falls Sie Ihr E-Mail Konto von mehreren Geräten bewirtschaften, richten Sie Ihr E-Mail Konto als IMAP-Konto ein.

Newsletter

News

Unsere Linux-Webprodukte werden anfangs 2017 mit neuen Features ausgestattet.

Die Produkte erhalten neue Namen (web bronze, silber, gold) und auf dem web bronze steht dann neu auch eine MySQL-Datenbank zur Verfügung.Für die Produkte silber und gold können kostenfreie Let's Encrypt SSL Zertifikate integriert werden.

Weitere Details finden Sie im Newsbeitrag.

Mehr lesen

-

Zusätzlich zu unseren News haben wir einen Blog eingerichtet.

Mehr lesen

-

Für einen erweiterten Mailschutz, werden ab dem 31.03.2016 alle Mails mit Anhängen des Typs u.a. .exe, msi, .zip, .rar mit einer Warnung im Betreff des Mails markiert

Mehr lesen

-

Kontakt

exigo ag

 Sägenstrasse 4
CH-7000 Chur

 081 254 20 50
 info@exigo.ch