Unsere Rechenzentren

Das folgende Schema gibt einen Überblick über den Grundaufbau unserer Infrastruktur:

Schematischer RZ Aufbau exigo ag

Merkmale der exigo-Infrastruktur

Serverraum an zwei Standorten

Ein Rechenzentrum befindet sich im Geschäftsgebäude der exigo ag in Chur, das zweite in Landquart. Durch die geografische Distanz zwischen den Rechenzentren ergeben sich die folgenden Vorteile:

  • Sicherheit in der Stromversorgung
    Das Rechenzentrum in Landquart bezieht den Strom über Repower, in Chur werden wir über die Industriellen Betriebe Chur beliefert.
    Durch die unabhängigen Stromanbieter ist die Wahrscheinlichkeit für einen gleichzeitigen Stromausfall an beiden Standorten nahe bei null.

  • Volle Funktionsfähigkeit der Datenzentren in sich
    Die gesamte Kerninfrastruktur (Cluster für die virtuellen Server, SAN’s, DNS-Server, Glasfaser-Backbones,…) ist auf die beiden Standorte verteilt und redundant ausgelegt. Jeder Standort ist für sich alleine voll funktionsfähig.

  • Erhöhung der Ausfallsicherheit durch verteilte Systeme
    Virtuelle Systeme, welche produktiv in einem Rechenzentrum laufen, können auf die beiden Standorte aufgeteilt werden, z.B. eine VM läuft in Chur, eine zweite identische VM läuft in Landquart.

  • Für Systeme mit erhöhter Ausfallsicherheit werden mehrere virtuelle Server an beiden Standorten über einen Loadbalancer (ebenfalls redundant) angesteuert.

  • Ressourcen doppelt ausgelegt
    Im Normalbetrieb werden die produktiven virtuellen Server verteilt an den beiden Standorten betrieben. Die Ressourcen für virtuelle Server sind an beiden Standorten so ausgelegt, dass im Bedarfsfall alle produktiven virtuellen Server an einem Standort betrieben werden können.

  • Ausfallsicherheit einer VM (virtuellen Maschine)
    exigo hat in Chur und Landquart je ein VMware-Cluster. Eine VM bei exigo läuft immer auf einem der beiden Cluster. Ein VMware Cluster setzt sich aus n-esx Servern und mehreren SAN‘s zusammen. In Chur und Landquart laufen unabhängige gleichwertige Cluster. Jeder Cluster ist in sich voll redundant ausgelegt, d.h. beim Ausfall einer Komponente funktioniert der Cluster weiter.

    Die SAN‘s von Chur werden drei Mal täglich nach Landquart gespiegelt und umgekehrt die von Landquart nach Chur. Die Spiegelung dient dazu, im Desaster-Recovery-Fall die VM schnell am Zweitstandort wieder in Betrieb zu nehmen.

    Die Datensicherung (Backup) der VM‘s geschieht ebenfalls an den Zweitstandort. Dabei kann einerseits die VM als ganzer Server wiederhergestellt werden, andererseits ist sichergestellt, dass aber auch einzelne Dateien zurückgespeichert werden können.

  • Ausfallsicherheit von physischen Servern
    Physische Server bei der exigo sind typischerweise redundant ausgelegt (HD, RAM, CPU). Sie werden redundant versorgt, was die Stromversorgung und Internetverbindung betrifft. Daten eines physischen Servers werden an den Zweitstandort gesichert, so dass diese auch im Desasterfall wiederhergestellt werden können.

  • Daten-Backup an Zweitstandort
    Unser Backup-Konzept sieht, nebst lokalen Backups zur schnellen Wiederherstellung von Daten, tägliche Datenbackups an den jeweiligen Zweitstandort vor. Damit ist sichergestellt, dass die Daten geografisch getrennt vorhanden sind.

 

Redundante Auslegung der Leitungen

  • Redundante Anbindung ans Internet, Ressourcen doppelt ausgelegt
    Wir sind DualHomed per Glasfaser ans Internet angebunden. Die Dimension der Leitungen ist so ausgelegt, dass bei Unterbrüchen der gesamte Verkehr ohne Performanceverlust über einen Backbone-Anbieter abgewickelt werden kann.

  • Redundante Verbindungen der Datenzentren
    Die Rechenzentren sind über mehrere Glasfasern über physikalisch unabhängige Wege miteinander verbunden. Damit ist sichergestellt, dass zum Beispiel. durch die versehentliche Trennung einer Glasfaser bei Bauarbeiten, die Serverräume nach wie vor miteinander verbunden sind.

 

Redundante Auslegung von Firewall, Loadbalancer und allen Netzkomponenten

  • Die zentrale Firewall, welche Kundennetze sicherheitstechnisch voneinander und vom Internet trennt, wird redundant in Chur und Landquart geführt. Regeln und laufende Verbindungen werden automatisch zwischen den Standorten abgeglichen. Beim Unterbruch einer Firewall übernimmt der zweite alle Verbindungen im laufenden Betrieb. Dasselbe gilt für die Load Balancer.

  • Alle Netzkomponenten der exigo ag sind redundant ausgelegt, d.h. beim Ausfall einer Verbindung oder einer Komponente ist der unterbruchsfreie Betrieb gewährleistet.

 

Autonomes System

Die exigo ag ist ein autonomes System (Nr. 31052 RIPE:EXIGO). Dadurch ist das exigo-Netz allen wichtigen Routern im Internet direkt bekannt, womit der Verbindungsaufbau zu unserem Netz direkt passiert.

 

Permanente Überwachung der gesamten Infrastruktur

Beide Serverräume und die gesamte Serverlandschaft von exigo werden zentral überwacht. Bei Störungen wird der 24x7-Pikettdienst alarmiert. Viele der Überwachungsparameter sind proaktiv, so dass auftretende Probleme vorgängig erkannt werden können.

Kontakt

exigo ag
Sägenstrasse 4
CH-7000 Chur

081 254 20 50
info@exigo.ch

Newsletter


© 2017 exigo ag, all rights reserved.

exigo ag
Sägenstrasse 4
CH-7000 Chur
081 254 20 50
info@exigo.ch